Abenteuerlicher Einstieg

Aus Spieltraum

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Büchern des Abenteuerlichen Einstiegs handelt es sich um Publikationen des Rollenspiel-Systems Demiurgon. Bisher sind zwei Bände erschienen:

Konzeption

Die Spuren des Projektes "Abenteuerlicher Einstieg" lassen sich bis in das Jahr 1998 zurück verfolgen. Zur Zeit der ersten DemiurCon, kurz nachdem die Demiurgon-Regeln im "Schwarzen Ordner" veröffentlicht worden waren, beschloss die Demiurgon-Redaktion, die (teilweise komplizierten) Regeln anfängerfreundlich zu gestalten. Der Regelordner war sehr "technisch" geschrieben, mit wenigen Beispielen und ohne Bilder oder Weltbeschreibungen. Das neue Projekt, damals "Einsteigerheft" genannt, sollte die Regeln anhand von Beispielen und Abenteuern aufbereiten. Geplant war damals, die Vielseitigkeit des Universalsystems Demiurgon aufzuzeigen und in dem Einsteiger-Buch ein Fantasy-, ein Jetztzeit und ein Science Fiction-Abenteuer zu veröffentlichen.

Die Autoren gingen fleißig ans Werk, Abenteuerideen wurden aufgeschrieben und zum Testen gespielt, und schnell wurde klar, dass die Fülle an Material den Rahmen eines einzigen Buches bei Weitem sprengen würde. Auf einem Projekttreffen 1999 wurde festgelegt, das "Einsteigerheft" in drei Bücher aufzuteilen, die nacheinander erscheinen sollten. Geplant wurde damals Folgendes:

  • "Die Jagd der Schwarzen Hobbits", ein Fantasy-Abenteuer in der Demiurgon-Welt "Sarlann". Zusätzlich zu der Weltbeschreibung sollten die Regeln von Demiurgon in einer abgespeckten Version als "Basisregeln" enthalten sein. Klaus Eisenack sollte der Autor dieses Buches sein.
  • "Das Wiener Paket", ein Agenten-Abenteuer im Wien der Nachkriegszeit. Aufbauend auf den Basisregeln aus dem ersten Band sollten die "vollständigen" Demiurgon-Regeln, allerdings ohne besondere Module wie z.B. das Magiemodul. Der Autor dieses Buches sollte Erik Gaumann werden.
  • "Hiob 1/16", ein Science Fiction-Abenteuer, in dem die Menschheit in einer fiktiven Zukunft in einen galaktischen Krieg zwischen zwei fremden Rassen gerät, sollte als drittes Buch den Abschluss der Einsteigerreihe bilden. In ihm sollten die Magie-/Psi-Regeln und die ausführliche Charaktererschaffung erläutert werden; der Autor sollte Benjamin Rott sein.

Realisierung

Die Fertigstellung der Bücher gestaltete sich dann doch wesentlich schwieriger als ursprünglich gedacht. Unzählige Details und nicht zuletzt ein Hang zum Perfektionismus zögerten die Veröffentlichung immer weiter hinaus. Die Autoren entschieden sich schließlich dafür, ihre Kräfte zu bündeln und sich zunächst nur auf den ersten Teil des "Einsteigerheftes" zu konzentrieren, anstelle drei Baustellen gleichzeitig zu beackern.

Mit Hilfe von Ulrike Niemann, die sich des Layoutes annahm, arbeiteten Klaus Eisenack, Erik Gaumann und Benjamin Rott ab 2000 gemeinsam an den "Schwarzen Hobbits". Das Buch wurde dann schließlich im März 2002, gerade rechtzeitig zur DemiurCon V, als "Die Jagd der Schwarzen Tibbohs" fertiggestellt. (Die Umbenennung der "Sarlann-Hobbits" in "Tibbohs" wurde aufgrund befürchteter Rechte-Verletzungen vollzogen.) Der Untertitel lautete "... ein Abenteuerlicher Einstieg - Teil I".

Das Buch enthält eine ausführliche Beschreibung der Sarlann-Welt, ein gut kommentiertes Abenteuer und die Demiurgon-Kernregeln. Der Text ist mit Illustrationen (von Samantha Müller und Benjamin Rott) und Karten (von Klaus Eisenack und Samantha Müller) aufgelockert.

Das Autoren-Trio wurde durch den Wegzug von Klaus Eisenack zum Autoren-Duo und arbeitete anschließend am "Wiener Paket" weiter. Anstelle von Innenillustrationen sollten bearbeitete Fotos für das entsprechende "Nachkriegs-Flair" sorgen. Die Bilder hierzu wurden 2002 und 2003 in Oldenburg geschossen. Das Titelbild wurde in einem Wettbewerb ermittelt, der Ende 2003/Anfang 2004 lief.
Angekündigt wurde das fertige Buch dann zur DemiurCon VIII (April 2005) - ein Termin der allerdings nicht eingehalten werden konnte. Beruflich waren die beiden Autoren so eingespannt, dass die Fertigstellung des Buches leider nicht realisiert werden konnte. Erik Gaumann zog sich zu dieser Zeit komplett aus dem Projekt zurück.
Erst Ende 2006 wurde "Das Wiener Paket" schließlich vervollständigt und auf der DemiurCon X (März 2007) als "... ein abenteuerlicher Einstieg - Teil II" veröffentlicht. Das Buch enthält eine Beschreibung des Europas nach dem Zweiten Weltkrieg, ein gut kommentiertes Abenteuer und die Demiurgon-Regeln (inklusive der ausführlichen Charaktererschaffung, die ursprünglich für den dritten Band eingeplant war).

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen